Juliane Kovacs

Mein Interesse galt von jeher dem Ausdruck und der Individualität von Menschen, deren Gestalten, Silhouetten und Gesichtern. Dabei zielt der Fokus vor allem auf die Körpersprache, bzw. auf die Emotion und die Persönlichkeit, die diese ausdrückt. Die Faszination eines Eindrucks, einer Erscheinung und der Versuch, eine eigene Form dafür zu finden. Reduktion ist hier ein wesentliches Werkzeug.

 

In meiner ersten Ausstellung “Grosse Zwerge“, in der karikativ einige Salzburger Lokalpolitiker als Gartenzwerge dargestellt wurden, bediente ich mich der veränderten Proportionen, um den Ausdruck und die Haltung der Betroffenen noch stärker zu betonen.

 

Diesen Arbeiten folgte die intensive Auseinandersetzung mit dem Portrait und die ersten Bronzegüsse in Ungarn. Dabei entstanden meine ersten Miniaturen. Beeindruckt von der Einfachheit und gleichzeitigen Kraft der “Gestalt”, experimentiere ich seither weitgehend in diesem Format und Material. Trotz der geringen Grösse der Skulpturen, sind mir die Ähnlichkeiten mit realen Personen wichtig. Körperteile werden verändert, ohne die Stimmigkeit des menschlichen Körpers zu verlieren. Manchem Betrachter kommt dabei Giacometti in den Sinn….

 

Künstlerischer Lebenslauf

  • 30. 9. 1967 in Bochum, Deutschland geboren

  • 1971 Umzug und Schulausbildung in Salzburg

  • 1986 – 96 Studium der Veterinärmedizin in Wien

  • August 2008: Holzbildhauerkurs, Peter Hermann
  • April 2011: Ausstellung, "Grosse Zwerge“ Academy Bar, Salzburg; Darstellung der Salzburger Lokalpolitiker als Gartenzwerge
  • Nov. 2012: 1. Bronzesymposium in Myvestelep, Csongrad, Ungarn; Unter der Leitung von Sandor Dudas
  • Sommer 2013: Bildhauerkurs in Frauenau, Deutschland, Sandor Dudas
  • Juni 2013: “Wandalismus“, Academy Bar, Salzburg; Ausstellung der ersten Bronzeskulpturen
  • Nov. 2016: 2. Bronzesymposium in Myvestelep, Csongrad, Ungarn, Sandor Dudas